Montag, 31. Juli 2017

hängende Brücken


Ob der Name Geierlay was mit Geiern zu tun hat ist mir nicht bekannt, auch egal hier, man bekommt auf jeden Fall einen Vogel blick wenn man die 360 Meter lange und 100 Meter hohe Brücke überquert. Das ganze dann noch bei gutem Wetter und fertig, man hat einen schönen Wandertag. Nun muss man nur noch bis Abends warten, damit die Menschenmassen den Heimweg antreten und hat das perfekte Fotomotiv. Ja die lieben Menschen. Man mag es gar nicht glauben, wie viele Menschen solch eine Brücke über einem Wald anlockt, Tausende, pro Tag! Wirklich noch nie habe ich so viele Menschen Selfies machen sehen. Vom Chinese mit Familie bis hin zum verliebten Paar, alles dabei. Das Paar war übrigens mein Favorit. Noch nie habe ich jemand so gekünstelt Selfies machen sehen. Da hat sicher jemand 100% perfekte Instagrambilder gebraucht um ja keinen Follower zu verlieren. Ich hab Tränen gelacht da zuzuschauen. 
Zu der Brücke muss ich glaube nichts weiter sagen. Liegt im Hunsrück unweit der Mosel und lässt sich schön mit einer Fahrt nach Cochem verbinden wer mag. Das Panorama was ihr hier unten seht habe ich mitten auf der Brücke gemacht. Hochkant aus 6 Bildern glaube ich, bin mir aber nicht mehr sicher. Leider ist ein Bild davon richtig unscharf geworden, aber da es das gesamte Bild nicht so sehr stört habe ich es trotzdem nicht aussortiert. Die anderen Bilder habe ich teilweise ziemlich bearbeitet, da mir eine herbstlich warme Farbgebung mehr zugesagt hat, aber das ist Geschmackssache. Wie findet ihr die Bilder? So, nun heißt es nur noch, über sieben Brücken musst du gehen. also nicht aufhalten lassen und einen schönen Tag noch.

50.0915N 7.3423E



Donnerstag, 27. Juli 2017

golden Sunset


Das erste Bild hier habe ich aus dem Auto raus gemacht. Schön wenn man ein Wohnmobil hat und jeden Tag ein anderes schönes Bild vor Augen hat, wenn man unterwegs ist. Schön wenn man den Augenblick, dann noch genießen kann. Ein Glas Wein mit diesem Ausblick, danach noch ein kleiner Spaziergang und ab ins Bett to Go. Für mich ist das Freiheit auf 6 Meter Länge.
Über Windräder hat jeder seine Meinung. Die meisten Menschen stören sie, ich hingegen finde sie schon fast beruhigend, wenn sie am Horizont im Takt zur nicht vorhandenen Musik, rot blinkend Strom erzeugen. Manchmal versteckt sich auch ein Mensch zwischen den Windrädern in der Hoffnung nicht aufzufallen. Und manchmal stehen die Windräder in einem golden glänzenden Feld im Sonnenuntergang. Da mag ich Sie am Meisten. 
Was ich auch mag sind einzeln stehende Bäume. Somit musst auch der alte wohl kranke Baum am Wegesrand herhalten als Motiv. Aber auch der aufgehende Mond musst mit drauf. Alles leider ohne Stativ fotografiert. Ist aber nicht so wichtig, die Bildwirkung stimmt trotzdem und das ist das wichtigste. In diesem Sinne einen hoffentlich goldenen Abend euch allen.


Samstag, 22. Juli 2017

Concept Art - Kreuzer F230


Ein schnelles 3D Modell von einem Raumschiff, welches ich noch in ein paar anderen Bildern nutzen will. Da ich aber Lust drauf hatte ein schnelles Bild zu machen, hab ich das unfertige Modell einfach mal in ein schnelles Composing gebastelt. Das Schiff gehört zu einer Idee die mir im Kopf rumgeistert. 2424 soll das heißen und ist eine Jahresangabe. Zu dieser Serie sollen eine ganze Reihe von Bilder kommen. Wie ich das genau machen werde weiß ich noch nicht wirklich, ich plane da nicht vor oder so. Sondern versuche nur meine Windungen im Hirn Kreativität erzeugen zu lassen.
Inspiriert zu diesem Schiff hat mich übrigens ein Raumschiff aus dem Eve Online Universum. Ich kenne das Spiel nicht, habe aber das Artbook, welches eines der Besten ist das ich habe. 

Dienstag, 18. Juli 2017

Ruine Balduinseck


Fährt man so durch die Welt sieht man oft am Wegesrand das ein oder andere, so auch hier geschehen. Wir waren eigentlich auf dem Weg zu Hängebrücke Geierlay, konnten aber nicht anders, so legten wir bei dieser Ruine einfach mal einen kurzen Halt ein. Eigentlich nichts besonderes so eine Ruine, doch ich schaue sie mir gern an, schwelge in der Vergangenheit beim Anblick des gigantischen Kamins und mache natürlich Fotos. Besonders gut gefallen hat mir der Treppenaufgang, bzw. dass was davon übrig ist. Aber auch die Lage an sich ist schön. In einem kleinen Tal stand sie einst Stolz. Von diesem Stolz sind jedoch leider nur noch die Grundmauern übrig. 
Wir haben etwa eine halbe Stunde dort verbracht. Wer mehr Zeit hat, kann von hier aus einem wunderschönen Wanderpfad Richtung Hängebrücke folgen. Somit ist die Ruine nicht nur einen kurzen Abstecher wert, sondern kann als Ausgangspunkt einer schönen Wanderung genutzt werden. Sicher herrlich, wenn man dann nach dem Wandern hier wieder ankommt und die Burg als Kulisse für eine letzte Brotzeit nutzt bevor es weiter geht.

50.0764N 7.363E


Mittwoch, 12. Juli 2017

Des Teufels Schlucht


Viele Schluchten gibt es, die des Teufels namen tragen. Diese ist vielleicht nicht die schönste, jedoch definitiv eine der schönsten. Vor allem dem Wetter. Um die Mittagszeit zu fotografieren bringt oft Nachteile mit sich. Im Wald mag ich das aber sehr. Das Licht der Sonne bricht durch das Blattwerk und bringt harte Schatten mit sich. Wundervoll zum verweilen und zum Wandern und genau das haben wir getan. Durch die schöne Teufelsschlucht direkt vor den Toren Luxemburgs.
Wirklich ein schönes Fleckchen Erde und gerade bei dem Wetter eine Reise Wert. Aber es gibt nich nur Wald, sonder auch wunderschöne Landschaften, die man durch die Bäume erblickt. So, es gibt genug Bilder, somit kann ich mir die Worte sparen und die Bilder sprechen lassen. In diesem Sinne, einen schönen Abend noch.


Samstag, 8. Juli 2017

Shooting - Davina Creativa II


Der zweite Teil vom Shooting mit Davina Creativa, diesmal mit Venedig Maske. Ein solches Shooting hatte ich schon länger mal vor. Jedoch scheiterte es an einer Maske und jemand der sie trägt. Hat man dann auf einmal beides zusammen, geht's ziemlich schnell und schwups hat man Fotos im Kasten.
Gemacht haben wir die Bilder an der selben Stelle, dem Bahnhof Rolandseck in der Nähe zu Bonn. Auch wenn wir für die ersten Bilder die Straße überquert haben. Erst probierten wir einige Bilder vor einer alten Tür, dann auf einer Mauer um anschließend in einem privaten Garten vor einem wunderbaren Lost Place weiter zu fotografieren. Dazu musste aber erst einmal gefragt werden. Im Garten lag viel Zeug rum, was ein Zeichen für Leben war. Zu sehen war niemand. Kurzerhand klingelte Davina an der Haustür und fragte eine nette alte Dame ob wir in den Garten dürfen. Ich habe mich bald weggeschmissen. Klingelt ja jeden Tag jemand mit Maske und schwarzen Umhang und fragt ob man in den Garten darf. Leider durften wir nicht in das alte Haus was wohl früher eine art Tanzkaffee oder Restaurant war. Gerne wäre ich hinein aber auch so haben wir eine Menge tolle Fotos gemacht. Am Ende sind wir noch mal an den Bahnhof was sich auch gelohnt hat.
Bei der Bearbeitung habe ich versucht vom Stil her verschiedene Richtungen zu probieren. Ich hoffe das funktioniert. Was sagt ihr? In diesem Sinne, einen schönen Abend.


Montag, 3. Juli 2017

Felsenweiher


Wer kennt nicht Indiana Jones? Mystische Tempelanlagen, mit tödlichen Fallen gespickt bis hin zur riesigen Steinkugel die einen zu Mehl verarbeiten will. Ganz genau sowas findet man nicht nur im Amazonas, Indonesien oder in den höhen von Peru, nein auch am Rande der Eifel gibt es so manch fantastische Tempelanlage mit fast tödlichen Fallen. Man kann sich zum Beispiel den Kopf stoßen oder stolpern.
Auch gibt es wahrliche Monster. Riesige Karpfen schwimmen in diesem Weiher, der genau zu diesem Zweck angelegt wurde. Karpfenzucht war im 19 Jahrhundert wohl mit einer Menge Abenteuerlust verknüpft. Heute ist der Weiher ein Ort zum erholen und gut für die Fantasie wohl gemerkt wie man beim letzten 5 Minuten Composing gemerkt hat, was gar nicht weit davon entstanden ist. Sicher wird auch dieser Weiher seine Wege in ein Photoshopcomposing finden. Lädt ja gerade zu dazu ein. Wir haben übrigens in der direkten Nähe übernachtet. Herrliches Fleckchen Erde kann ich nur sagen.
Und da 50 Meter weiter eine Gruppe Pfadfinder oder irgendwelche anderen Gruppen jugendliche Naturfreunde lagerten kamen wir am Abend noch zu einem Konzert der etwas anderen Art. Wir wurden eingeladen und haben uns diese Vorführung nicht entgehen lassen. Auch wenn manches Lied krumm und schief war, war die Atmosphäre an diesem Ort genial und wirklich was besonderes, da der ganze Teich mit Kerzen und Fackeln beleuchtet war. Ich hoffe ich konnte ein wenig von diesem Indiana Jones Flair einfangen. Schönen Abend noch....