Donnerstag, 28. April 2016

Tomburg

Habe ich doch tatsächlich noch ein Album in meinem Portfolio gefunden, dass hier noch gar keinen Beitrag hatte. Dann aber los. Diese Location, genannt Tomburg ist ganz in meiner Nähe und wird, sollte sich mal jemand findet noch Location für ein Shooting werden.
Also ihr seit weiblich, habt ein weißes Kleid oder noch besser ein Rotkäppchenkostüm vom Fasching oder wie man hier sagt Karneval, kommt aus der Nähe von Bonn oder seit bereit ein paar Meter zu fahren dann meldet euch. Würde mich freuen und zur Not geht auch ein schwarzes Kleid oder gar keins ;)


Montag, 25. April 2016

Concept Art - Return

Nur mal ein schnelles Concept Art Bild von mir. Meine eigene Vorgabe war, dass das 3D Model und die Photoshop Bearbeitung an einem Abend fertig wird. Das ist dabei raus gekommen. Es ist sicher kein Meisterwerk, aber ich bin ja auch kein Meister. Ob man bei dieser 4 Stunden Arbeit jetzt von Speedpainting sprechen kann weiß ich nicht. Ist aber auch egal. Ich habe eine Menge gelernt bei dem Bild und es hat Spaß gemacht. Das ist doch die Hauptsache. Was sagt ihr dazu?


Samstag, 23. April 2016

Urbex - Waldhotel IV

Heute kommen wir zum vierten und letzten Teil der Bilder vom Waldhotel. Zu sehen gibt es noch einige Bilder vom großen Saal und ein paar Nebengebäude.  Wie ihr vielleicht schon auf den anderen Bildern gesehen habt, ist das ganze Gebäude eigentlich nur noch Bauschutt. Wirklich schade wie ich finde. Vor allem der Turm war sicher mal eine Augenweide. Da ich eigentlich alles zu dem Hotel gesagt habe, komme ich heute gleich zu den Bildern.

Hier nochmal die anderen Beiträge zum Waldhotel


Beginnen möchte ich mit dieser wunderschönen kleinen Treppe, die uns geradewegs Richtung Hotel führt. Mir gefallen ja so alte verwahrloste Treppen und Wege. Wenn diese dann noch solch ein Ziel haben, umso besser.


Diese Detailaufnahme gefällt mir persönlich besonders gut. Gerade die Linien sind perfekt für eine Schwarz-Weiß Bearbeitung. Hier habe ich auch etwas eingesetzt, dass ich sehr selten mache, Rauschen hinzufügen. Hier fand ich es sehr passend. Was sagt ihr zum Rauschen in Bildern?

Mittwoch, 20. April 2016

Handy - Eindrücke

Als ich heute von meiner Stunde bei der Physiotherapie heim gefahren bin, habe ich diesen Baum im Rapsfeld schnell aus dem Auto raus fotografiert. Physiotherapie? Ja das kommt von den großen schweren Kameras, die man als Fotograf so mit sich rum trägt. Oder auch einfach von der Arbeit oder vom Bandscheibenvorfall der wiederum von der Kamera oder der Arbeit kommt.
Da ich nicht immer die DSLR dabei hab, muss oft mein Handy her halten. Warum auch nicht. Die Qualität ist durchaus gut genug um auch am großen Bildschirm das ein oder andere Foto zu zeigen. Genau das mache ich heute mal wieder. Ist nämlich schon recht lange her, dass ich mal Handyfotos hier gezeigt hab. Also heute Fotos der letzten Wochen aus dem mobilen Telefon mit Kamera.
Gemacht und bearbeitet im Handy. Wer das hier verfolgt weiß das ich zum bearbeiten Snapseed nutze und das mach ich nach wie vor gerne. Warum auch immer den Rucksack mit der Kamera rumschleppen. 
Also oben Baum, Rapsfeld und blauer Himmel.  Erkennt jeder. Bei den nächsten Bildern wird wahrscheinlich nur der Geschichtsinteressierte  wissen was es ist. Genau die Überreste der Ludendorff-Brücke oder Brücke von Remagen wie sie auch bekannt ist. Vorrangig durch den Kriegsfilm. Ja genau das sind die Festungsgleichen Reste. Nachdem die Deutschen den falschen und zu wenig Sprengstoff genommen haben, ist die Brücke einfach nicht kaputt gegangen und 18 Regimenter der amerikanischen Soldaten konnten so den Rhein überqueren. Erst durch diese Belastung, unzähliger von den Deutschen verschossenen Artilleriegranaten und sogar V2 Raketen auf die Brücke ist das Ding in den Rhein geklatscht. Dafür haben dann noch paar deutsche Offiziere ihr Leben verloren. Krieg trotzdem verloren und nen Hollywoodfilm später hab ich es auch mal geschafft da hin gehen. Wohn ja fast um die Ecke.

Sonntag, 17. April 2016

Zoomania - Cologne I


Nun habe auch ich es an einem wunderschönen Aprilsamstag mal in den Kölner Zoo geschafft. Und ich muss sagen, dass es der schönste Zoo war den ich bisher besucht habe. Schon alleine im Terrarium hätte ich mich Stunden aufhalten können. So schön eingerichtete und gepflegte Terrarien habe ich noch nirgendwo gesehen. Ich konnte auch einen Pfleger ein wenig über die Schulter schauen und habe wirklich gemerkt, dass hier mehr als ein Beruf ausgeführt wird. Er war mit Elan und Liebe an den Becken und hat sich wirklich gut ausgekannt. Ich bin ja selber Jahrelang Schlangenbesitzer gewesen und kenne mich auch ein wenig aus. Daher war ich alleine von den vielen wirklich Klasse eingerichteten Terrarien so begeistert. Die Tiere hatten so viel Rückzugsräume und können, wenn Sie wollen völlig unentdeckt bleiben zum Leid der Besucher. Dem war aber nicht so. Es gab massig kleine und größere schuppige Fotomodells, die sich regelrecht gesonnt haben im Rampenlicht der Kameras. 
Zum Glück hatte ich dieses mal das richtige Objektiv in den Rucksack gepackt, so das ich gleich loslegen konnte. Zum Dank meiner Familie, die immer leiden muss wenn ich mit der Kamera unterwegs bin, lassen die mir wirklich Zeit und gehen auch schon mal ohne mich los, in dem Wissen, dass ich ja nicht weg renne. Im heutigen Beitrag zeig ich die ersten Bilder vom Terrarium und Aquarium. Beginnen werde ich mit dem kleinen überaus schönen grünen Freund hier, ein großer Madagaskar Taggecko. Ich könnte jetzt über jedes Tier ein paar Sätze verlieren aber das ist ja kein Biologieblog. Einfach die Bilder anschauen und an der Vielfalt der Natur erfreuen....

Freitag, 15. April 2016

Frühling


Nun ist er wohl wirklich da. Schon seit einiger Zeit ist es nicht mehr ganz so kalt, kommt die Sonne raus und zudem fängt die Natur an zu ergrünen. Welch Freude für den Geist. Selbst wenn es noch da ein oder andere mal regnen wird, ist es doch ganz anders, wenn es grün um einen herum ist. Es ist einfach mehr Leben in allem. Das ist gut für Geist und Seele. 
Da ich heute eine Stunde Zeit hatte und nichts weiter wusste mit mir anzufangen, bin ich schnell mal ein paar Orte, die mir als mögliches Motiv schon das ein oder andere mal ins Auge gestochen sind abgefahren. Und da nach den eher düsteren Fotos der letzten Wochen mal Zeit für was frisches war, gibts die Bilder auch gleich heute noch hier. Hoffe sie bringen ein wenig Frühling an den Bildschirm zuhause. In diesem Sinne wünsche ich ein schönes Wochenende.

Sonntag, 10. April 2016

Urbex - Waldhotel III

Teil drei der Bilder vom Waldhotel. Heute gehen wir wieder in den Einsturz gefährdeten Bereich des Gebäudes. Es wird Treppen, Löcher und einen Jack Nicholson geben. Wie man sich das in einem solchen Hotel gehört seit es "Shining" gibt...

Sonntag, 3. April 2016

Berlins Straßen neu aufgelegt

Als ich die Tage mal durch meine Fotoalben schaute, ist mir aufgefallen, dass ich meine Street Alben ja vor einiger Zeit offline gestellt habe. Damals ging eine Diskussion durchs Land wegen der Bildrechte. Da ich mir die Bilder jetzt aber nochmal durchgeschaut habe, denke ich das diese nicht im Netz verstauben sollten. Da ich auch niemand wirklich blöd darstelle, werde ich auf meinem Blog nun eine Serie zur "Erinnerung" beginnen. Altes hervorholen und erneut zeigen finde ich ist ne ganz gute Idee und vielleicht werde ich von dem ein oder anderen Bild mal ne neue Version erstellen. Lust hätte ich darauf. Ja vielleicht werde ich das und da wir es jetzt acht Stunden später haben, als ich den Mist vorhin geschrieben habe, habe ich einfach mal eine größere Auswahl neu bearbeitet.
Warum zeige ich nun alte Bilder? Ich könnte doch auch meine alten Beiträge in sozialen Medien immer und immer wieder teilen. Das möchte ich jedoch nicht. Ich will die Bilder erneut zeigen, erneut Gedanken dazu machen und eventuell aus einer anderen Perspektive betrachten. Das finde ich momentan sehr spannend. Ich schau viel durch alte Alben. Manchmal lächle ich, manchmal ärgere ich mich über meine damalige Bearbeitung und manchmal lösche ich auch einfach mal eins. Es ist wie eine Ausstellung alter Bilder in einem neuen Raum. Beginnen möchte ich mit Street-Photos die ich in Berlin gemacht habe. Was gibt es spannenderes als Street-Photos? Das wahre Leben. Momente einfach festgehalten. 
Leider sehe ich auch in diesem Bereich immer mehr eher schlechte und vor allem nichts aussagende Bilder als wirklich gute. Oft überschätzen sich gerade bei Street-Photography so manch ein Hobbyfotograf. Wahrscheinlich sitzen jetzt irgendwo andere und finden meine Bilder grottenschlecht. Vielleicht ist das so. Dann hoffe ich, dass diese mir das mitteilen und vor allem warum.
Ich jedenfalls finde meine Bilder recht gut und können sich teilweise wirklich sehen lassen. Also warum nicht nochmal hier in meiner digitalen Ausstellung. Ach ja, ein wenig gesunde Arroganz tut einem Fotograf sicher gut ;)
Was sagt ihr zu Street Photography? Spannend oder eher langweilig?


Auch hier gilt wieder, sollte sich jemand auf den Fotos wieder erkennen, so möge er mich bitte kontaktieren, dann nehme ich das Foto aus dem Netz oder entwickle es und lass es ihm zukommen.