Samstag, 23. Januar 2016

Concept Art "Red Fury Racer"


Ein weiterer Held meiner Kindheit. Erinnert ihr euch an Saber Rider und die Starsheriffs? Dann dürfte euch dieses Gefährt bekannt vorkommen. Der Red Fury Racer von Fireball war mein persönlicher Lieblingscharakter in der Serie. Auch hier war es aber so, dass ich mir das nicht mehr anschauen konnte. Ähnlich wie bei Captain Future musste ich ja auch Recherche betreiben, um ein wenig die Atmosphäre einzufangen. Ich konnte mir keine 5 Minuten am Stück anschauen. Geht irgendwie gar nicht mehr solche Trickfilme zu schauen. Warum auch immer?
Egal, man erinnert sich ja trotzdem an das ein oder andere und das kann man dann ja auch ohne exzessive Fernsehn zu sehn nachbauen. Interessant an Saber Rider finde ich das es ähnlich wie andere Serien für den westlichen Markt fast komplett geändert wurde. Dank Wikipedia weiß ich nun, dass Fireball, wessen Fahrzeug ihr hier seht, in Japan der Anführer der Star Sheriffs war. 
In der extra für den Westen angepassten Version war das dann Saber Rider. Somit mussten viele Folgen neu geschnitten, vertont und gar neue Folgen gezeichnet werden. Schon krass was da für eine Arbeit dahinter stand.
Jedenfalls mehr wie hinter diesem Bild. Das Modell, gemacht in Cinema4D samt Nachbearbeitung in Photoshop haben nicht mal 3 Stunden in Anspruch genommen. Und ich finde das Bild klasse. Sehr simpel und einfach gehalten. Dennoch hat das Bild ne Menge Dynamik und es gefällt mir einfach von der Bildwirkung. Ich würde sogar sagen mein besten 3D Bild bisher. Das denke ich übrigens immer wenn ich ein Bild fertig habe. Also auf zum nächsten Bild. Im Moment gibts noch drei Ideen die auf die Umsetzung warten. Zwei davon könnten in die "Held meiner Kindheit" Sammlung passen. Also gespannt sein dürft ihr...

Da ich bei meinem Star Wars Projekt auch immer die 
bereits fertigen Bilder gezeigt habe, mache ich das bei
meiner "Held der Kindheit" Sammlung auch weiterhin.
Bin gespannt wie viele Bilder da zusammenkommen werden.

Dienstag, 19. Januar 2016

Tropf-Zone

Die kalte Jahreszeit kann man nutzen um sich draußen den Arsch abzufrieren, oder einfach um drinnen lang aufgeschobene Ideen umzusetzen. Da mir für meine Idee aber einige Sachen gefehlt haben, habe ich einfach was anderes gemacht. Für meine eigentliche Idee habe ich aber so gleich ein paar Einstellungen ausprobieren können. 
Idee war es Tropfenkonstrukte zu bilden, da mir aber dafür noch ein paar Utensilien gefehlt haben, habe ich es bei einfachen Tropfenfotos belassen. Ich hoffe das ich für meine Konstrukte die fehlenden medizinischen Hilfsmittel aber bis Freitag bekomme und voll loslegen kann am Wochenende. Also hoffen wir auf schlechtes-kaltes-arsch-abfrier-Wetter. 
Ich kenne viele, die ihre Tropfenkonstrukte mit farbigen Flüssigkeiten machen, doch gefällt mir gerade die Einfachheit von Schwarzweiß. Es hat sowas edles. Daher nutze ich gern Milch und einen Schwarzen einfachen Hintergrund. Auch hat Milch etwas Dickflüssiges an sich. Ich glaube weil es eben nicht durchsichtig ist wirkt es zäher. Das mag ich, bin gespannt wie sich das mit meinem Konstrukten auswirkt. Ich hoffe das ich am Wochenende dann mehr weiß. Wir werden sehen.


 


Habe ja schon vor einiges Zeit schon mal Milchtropfen gemacht. Hier die damaligen Ergebnisse. Erstaunlich das alles gleich aussieht und doch immer anders ist.




Sonntag, 17. Januar 2016

Steampunk Shooting - Part II

Jetzt ist es schon wieder ein paar Wochen her, als ich bei dem Piraten/ Steampunk-Shooting teilnehmen durfte. Seit dieser Zeit warten immer noch einige Bilder auf das Licht der Welt. Aber mit dem Beitrag hier werde ich das Kapitel abschließen und warten das ich wieder eingeladen werde. Es gibt schon kleine Gerüchte das mein Name im Spiel ist für dieses Jahr. 
Da sage ich natürlich nicht nein und mach die Akkus schon mal voll und die Speicherkarten leer. 
Diese Bilder hier habe ich eigentlich nur nebenbei gemacht, als eine Art Stockbilder für das ein oder andere Steampunk-Composing was hoffentlich noch kommt. Ideen habe ich schon dafür. Fehlt nur noch die Zeit und ein der Impuls in Form eines Arschtrittes. Irgendwie scheue ich mich davor, da die Bildidee die mir vorschwebt doch ziemlich kompliziert ist. Aber wird schon werden.
Zu diesem Shooting bleibt zu sagen, dass ich ja das erste mal an solch einer doch größeren Aktion teilgenommen habe und mir Anfangs doch etwas fehl am Platz vor kam. Doch da ich nun weiß wie das abläuft und welche Möglichkeiten man hat, denke ich das ich beim nächsten mal wesentlich besser vorbereitet bin und auch mit Bildideen hingehe und nicht nur schaue was kommt. Es war auf jeden Fall eine interessante Erfahrung und hat ne Menge Spaß gemacht. Habe mir vorgenommen auch mal dieses Jahr einige der vielen ScienceFiciton, Fantasy und Steampunk Conventions zu besuchen die hier regelmäßig statt finden. Denke das man da auch mal klasse Leute trifft die gern vor der Kamera stehen um auch mal meine eigenen Projekte weiter voran zu bringen. Sollte das hier jemand lesen, der Interesse hat sich etwas kreativ in Szene zu setzen, würde ich mich über eine zu Wort Meldung freuen. Nur zu.







 





 Und hier nochmal zum Abschluss mein letztes Steampunk-Composing welches ich durchaus stimmig finde und mehr in die Richtung vor habe. Schönen Sonntag noch!

Dienstag, 12. Januar 2016

Concept Art "Comet"


Captain Future, ein Held meiner Kindheit. Ich bin mit Captain Future groß geworden. Ja auch in den 80igern gab es schon richtig geilen Science Fiction. Doch dann verblassen Erinnerungen. Als Erwachsener hat man andere Interessen. Und als ich die Idee zu dem Bild hatte, habe ich gerade das gemerkt. Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht, das Raumschiff "Comet" zu modellieren und das Bild an sich zu gestalten. Aber als ich zur Umsetzung und Ideenfindung versucht habe eine Folge bei Youtube zu schauen, konnte ich das nicht. Es lag nicht mal an der Geschichte, die wie ich finde schon teilweise recht technisch und auch für ältere umgesetzt ist, sondern einfach an der Art. Ich schaue gern mal Animationsfilme, doch die 80iger Trickfilme kann ich irgendwie nicht mehr anschauen. 
Warum dann Captain Future? Zwei Gründe gibt es da. Zum einen der Concept Art Trailer den ich hier auch verlinken werde, weil der mal richtig Geil ist und Lust auf einen Film macht. Hoffe der wird wirklich umgesetzt und der zweite Grund. Die Musik. Da werden Erinnerungen wach. Dieser 80er Synthesizer Sound geht auch heute irgendwie noch ins Ohr. Oft habe ich mich erwischt, dass ich ihn laufen hatte während der Bearbeitung. Als Inspiration sozusagen. 
Was gibt es noch zum Bild zu sagen? Erstmal einen großen Dank an Marco Hayek, der mir mit seinem unendlichen Wissen immer wieder weiter hilft und dafür wirklich viel Zeit investiert. So auch hier, als ich mit der Beleuchtung wirklich ein riesen Problem hatte. Am Ende lag zwar die Lösung nicht am Licht, sondern am Material aber trotzdem vielen vielen Dank. 
Ein weiterer Punkt war die Umsetzung. Mir stellte sich die Frage, ob ich das Schiff eher Retro an der Zeichentrickserie modellierte oder angelehnt an den Trailer doch eher futuristisch? Ich habe mich für eine Zwischenlösung die stark zu Retro tendiert entschieden. Denke das ist mir auch ganz gut gelungen. Ja wenn ich ehrlich bin, gefällt mir dieses Bild bisher am besten aus meiner 3D Schmiede. Es wirkt nicht mehr ganz so "billig" sondern schon ein wenig Erwachsener, wenn ihr wisst was ich meine. Was sagt ihr? 

Und hier der Trailer, der wirklich absolut genial und Stimmungsvoll ist. Alleine die Musik, Geil.
Wer Bock hat muss auch mal bei Youtube den Soundtrack der Serie suchen. Das ist wie eine Zeitreise.

Hier mal noch ein paar Bilder aus der Werkstatt. 
Vielleicht mach ich ja nochmal ein Captain Future Bild. 
Das Modell habe ich ja jetzt. Mal schauen was mir einfällt.



Für den Hintergrund hab ich das Stockbild von Regulus36 aus Deviantart genommen.

Sonntag, 10. Januar 2016

Eifel

So langsam komm ich auch mal dazu die Umgebung zu erkunden. Neulich war ich mal unterwegs in der Eifel und habe viele Motive aus dem Augenwinkel gesehen, doch bin ich bei einigen Sachen an der schnellen Umsetzung meiner Ideen gescheitert, da ich mangels Ortskenntnisse nicht den richtigen Platz gefunden habe um meine Ideen umzusetzen. Es wird wohl noch einige Zeit und Erkundungen dauern, bis ich weiß wo die besten Standpunkte sind. Immerhin will ich das Motiv so sehen, dass der mir vorschwebende Lichteinfall passt. Das ist mir mittlerweile sehr wichtig. Dann lieber weniger Fotos machen, dabei aber kreativer die Idee umsetzen. Denke das wird man später auch im Bild sehen, dass da eben mehr dahinter steht als schnödes geknipse. Hoffe ich jedenfalls.
So der Plan, daher wird es wohl dieses Jahr weniger Bilder hier geben, vielleicht mehr Concept Art. Je nach Wetter und Lust und Laune. Auf den ersten Bildern die ich auf meiner kleinen Entdeckungstour gemacht habe, sind natürlich auch ein paar Bilder entstanden. Eigentlich wollte ich ich ja nur zur Burg Satzvey, aber da mir dort die Weihnachtsdeko nicht zugesagt hat, hab ich nur ein paar Bilder gemacht und hab mir die Gegend etwas genauer angeschaut. Aber eins ist sicher, auch zur Burg werde ich zurück kehren. Immerhin ist dies eine wahres Märchenschloss. Bis dahin erstmal hier die ersten Bilder für alle die die Burg noch nicht kennen.









Freitag, 1. Januar 2016

Jahresbeginn


Was war 2015 für ein ereignisreiches Jahr? Für mich persönlich hat sich sehr viel geändert und das alles im positiven Sinne. So kann es von mir aus auch 2016 weiter gehen. Wie geht es hier mit dem Blog weiter? Dem ein oder anderen ist bereits aufgefallen, dass ich mich aus dem Internet mehr oder weniger zurück gezogen habe. Einzig den Blog will ich weiterführen aber ohne Sozial-Media-Gedöns. Warum? Ein bekannter Künstler hatte mir in einem Gespräch mal seine Sichtweise nahe gebracht und er hat durchaus recht. Man ist im Netz nur interessant wenn man mit anderen Interagiert. Derjenige dem deine Kunst wirklich wichtig ist, kommt auch ohne Werbung irgendwann. Und ob der heute oder morgen kommt ist völlig wurscht. Ich bin back to the roots und mache den Blog wirklich nur noch für mich und für niemand mehr sonst. Auch bin ich, wie einige schon gemerkt haben zurück zu dem Grund warum ich überhaupt angefangen habe zu fotografieren. Die liebe Bildbearbeitung (ich weiß nicht ob man meine Bilder schon als Kunst bezeichnen kann) war der Auslöser warum ich selber mit der Kamera losgezogen bin. Concept Art und 3D Modellierung machen mir sehr viel Spaß und werden weiterhin einen festen Platz einnehmen zwischen dem ein oder anderem Foto. Fotos wird es vielleicht ein paar weniger geben, da ich nicht irgendwelche blöden Bilder zeigen will, nur um regelmäßig zu bloggen. Also bleibt alles beim alten, nur ohne Werbung für mich selbst. So wie es sein soll.
Normalerweise wollte ich gestern auch gar keine schnöden Feuerwerksbilder machen, doch sind mir ein paar Ideen gekommen, die ich ausprobieren wollte. Dann hab ich das mal probiert und siehe da, es sind sogar ein paar schicke Bilder dabei raus gekommen. Wie die beiden ersten hier die weniger von den Raketen, sondern von der Beleuchtung leben, die wie ein Kampf zwischen gut und böse wirkt. Find ich schon irgendwie interessant.

Aber auch ein paar schnöde Feuerwerksbilder wie sie Hinz und Kunz macht will ich euch zeigen, nicht der Hit, trotzdem irgendwie schön anzusehen.



Und dann gibt es noch die Raketen und Explosionen die wie gemalte Bilder wirken. Blume mit einem Hauch Nordlicht war der erste Gedanke den ich hatte bei dem unteren Bild.
Und hier sehe ich einen Drachen, einen Engel oder auch einfach nur einen Mann mit Flügeln der durch die Nacht dahinfliegt.
Aber das meiner Meinung nach geilste Bild ist dieses hier. So schön einfach und klar in seiner Form und durch die Lichtbestrahlung des Nebels kommt richtig Atmosphäre auf die mich sofort an einen Film erinnert hat. Welcher? Sehr ihr auf dem nächsten Bild.
Passt doch wie die Faust aufs Auge oder? Vader hat wohl aus seinem Laserschwert eine Laserpeitsche gebastelt, mit der er kleine Kinder zu Silvester durch die Nacht peitscht.

Ich wünsche allen die das hier noch lesen einen guten Start ins neue Jahr...

..und möge die Macht mit euch sein!