Donnerstag, 23. Juli 2015

Boing 747

Für viele ist Fliegen ja der pure Horror und viele lieben es. Für die meisten ist es der Inbegriff von Freiheit und für mich geniale Technik. Flugzeuge hat jeder schon mal gesehen, ob am Himmel oder von innen. Ich versuche natürlich keine Bilder zu machen die jeder schon mal irgendwie selber gesehen hat. Dafür ist mein Anspruch an mich selber zu künstlerisch. 
Im Technikmuseum Speyer ist man da hin und her gerissen. Auf der einen Seite macht man Fotos von den ganzen Exponaten, doch diese einfach zu zeigen ist nicht mein Ding. Da ein Museum wie in Speyer voll steht mit einzigartigen und wunderbaren Ausstellungsstücken kommen noch mehr Beiträge. Vieles werde ich aber nicht zeigen hier, da bei vielen Fotos die Motive so eng zusammenstehen, dass sie als Foto meinen Ansprüchen nicht gerecht werden. Ich will nicht dokumentieren sondern durch Bildausschnitt und Bearbeitung zum hinschauen animieren. Viele Exponate werden aber in Zukunft in dem ein oder anderen Composing zu sehen sein, da für die Stockfotografie ein solches Museum genial ist.
Aber heute erst mal zu einem "Dicken Brummer". Ein wahrer Gigant am Himmel. Es gibt nicht viele Flugzeuge die größer sind, und schon gar nicht in dieser Stückzahl gebaut wurden. So groß das es sogar ein Raumschiff auf dem Rücken tragen kann. Und das ist schon das zweite Flugzeug das ich fotografiert habe, dass das kann >Antonov-225<.
Ich selber verbinde viel mit der Fliegerei. Als Kind habe ich Modele am laufenden Band gebaut, kennt ihr die kleinen Flugzeugmodelle von Revell und so? Duzende hingen an meiner Decke oder standen irgendwo rum und haben Staub angesaugt. Als Erwachsener haben mich dann eher die Hubschrauber fasziniert und sogar ein paar Jahre lang beruflich begleitet. Umso genauer war mein Blick im Fliegzeug. Und umso erstaunter war ich als ich gesehen habe wie die Leute (Museumsbesucher) durch das Flugzeug gehetzt sind. Rein, links schauen, rechts schauen und wieder raus. Gestresst. Warum tun sich die Leute das an? Warum geht man in ein Museum was einen gar nicht interessiert? Nur um zu sagen ich war mal da? Egal. Schaut euch einfach in ner ruhigen Minute die Bilder an und träumt vom fliegen.
Das Panorama hab ich, da ich mein Nodalpunktadapter nicht dabei hatte mit dem Handy gemacht. Hammer Effekt oder? Und auch die Qualität ist immer noch anschaubar. Ich nutze immer öfter das Handy um einen Moment festzuhalten. Warum auch nicht? Wie denkt ihr da drüber?

Wer will hier nicht mal die Turbinen hoch fahren? Ich würde es mich trauen, jedenfalls wenn ein Pilot daneben sitzt.
Das ist die normale Holzklasse. First Class war fotografisch zwar möglich aber gefällt mir nicht wirklich, daher hier nicht zu sehen.
 Hm, nach der Holzklasse kommt dann wohl die Metalklasse. So fliegt niemand aber es ist doch mal interessant zu sehen wie das alles ohne Verkleidung aussieht. Die Hülle ist wirklich nur bissl dünnes Blech, verstärkt durch ein paar Spante und Stringer. Mehr ist da nicht und doch hält es die extremen Kräfte die auf das Flugzeug wirken aus, über lange Zeit. Faszinierend oder? 

 Ich hoffe ihr hattet einen guten Flug mit unserem Bomber. Abschnallen und raus mit euch.....



Montag, 20. Juli 2015

71 Jahre

Vor 71 Jahren ist ein Versuch gescheitert den verheerendsten aller Kriege zu beenden. Die Geschichte hat uns allerdings gezeigt, dass selbst ein Erfolg vor 71 Jahren nicht das Ende der Kriege bedeutet hätte. Ich sehe das Ganze zwar nicht ganz so schwarz wie es dieses bekannte Zitat von John F. Kennedy , doch gibt es durchaus Bedenken meinerseits.  
Es gibt die verschiedensten Gründe für Konflikte. Rohstoffe, Religionen, Ethnien, Macht und vieles mehr. Wird sich der Mensch jemals ändern? Ich denke nein wenn ich ehrlich bin. Es gibt immer mal wieder einzelne Menschen die was bewegen und wie vor 71 Jahren ihr Leben für eine Sache opfern, doch die Menschheit an sich wird sich nicht ändern.
Der Mensch ist klug, die Menschheit aber unsagbar dämlich. Das Graffiti ist in einem alten Eisenwerk, in welchem 2013 eine Moderne Kunstausstellung stattfand. Das Bild zeigte eine Situation im nahen Osten. 
2013 und leider immer noch aktuell. Syrien, Jemen... die Liste ist lang. Zu lang. Doch die Situation ist so festgefahren, dass ein Ende nicht in Aussicht ist. Ich dachte heute ist ein guter Tag um mal darauf Aufmerksam zu machen. Ich hoffe jeder der hier heut drauf klickt, geht einmal ein paar Minuten in sich und gedenkt der Opfer. 1944 bis heute. 
 "Mankind must put an end to war, or war will put an end to mankind"
J.F. Kennedy

Today 71 years ago, some people tried to stop the second world war. What would be happen if they accomplish her mission. This one war would be stopped. But war at himself will never be stop.
There are many reasons for war. Resources, religion, ethnic differences, political power and many more. Will humans change himself? I think not. Sometimes there will be some people which change something and do good things, but mankind will never change. One human is clever, but mankind are stupid.
This picture I photographed in an abandoned iron mill in which was a art exhibition in 2013. It shows a scene from the middle East. 2013 and still current. Syria, Yemen and many more. The situation in this region is bogged down.  There is no end in sight.
I think today is a good day to remember and draw attention to this topic. Take your time and remember the victims from 1944 to today.


Freitag, 17. Juli 2015

Jumping Horse Whisperer

Vor ein paar Tagen hatte ich das Vergnügen mal bei einem Springturnier zuschauen zu dürfen. Faszinierend, das Pferd und sein Reiter, eine Einheit. Was mich ein wenig erstaunt hat, war das es größtenteils junge Mädels waren die da mit ihren Pferden rum gehüpft sind. Sicher, das waren nicht die Olympiateilnehmer, doch sind die Mädels auch mit Vollgas über Stock und Stein gehüpft. Da gehört schon ne Menge Mut und Vertrauen dazu. Immerhin ist das auch nicht ganz ungefährlich. 
Ich jedenfalls fand es schön anzuschauen und warte nun darauf mal ein paar Pferderennen Querfeldein fotografieren zu können. Gibt es das eigentlich so wie ich mir das vorstelle? Egal, jedenfalls gibt es irgendwas mit Wasserlöchern und so... Bestimmt spannend.
Bearbeitet hab ich die Bilder in Schwarz-Weiß, ich fand es einfach dramatischer und spannender als in Farbe. Ich denke Monochrome ist hier der richtige Weg. Was denkst du?
Few days ago I had the luck to see these horse jumping tournament. The rider and the Horse, one unit.  I was surprised that the riders are mostly little girls. I mean these sport is a little bit dangerous. The stars are the horses, but also the horseman need a lot of knowledge and trust to the horse. I love to see the horses jumping. 
I processed the pictures in monochrome. I think there is more dramatic in black and white. What do you think?
 


Samstag, 11. Juli 2015

Concept Art "On the Top"

Nachdem es die letzten Tage so heiß war, bekam ich richtig Lust auf ein Bild in einer kühlen Umgebung. Gesagt, getan und diesmal gefällt mir das Ergebnis auch wesentlich besser. Ich bin wirklich zufrieden, auch wenn meiner Meinung nach die Basis ein wenig kantig rüber kommt. 
Daran arbeite ich aber noch, versprochen. Wie immer habe ich das Grundmodell mit Cinema4D zusammengeschustert und mit Photoshop fertig gewerkelt. Das ist mir auch ganz gut gelungen. Jedenfalls gefällt mir die Farbstimmung und die Bildwirkung wirklich sehr. Ich muss mich immer wieder zusammenreißen. Ich will meist zuviel und leider auch zu schnell. Man kann das nicht einfach von heut auf morgen so wie die großen Künstler. Das muss ich mir immer wieder vor Augen führen. Daher habe ich mir diesmal wesentlich mehr Zeit gelassen bei der Nachbearbeitung und es hat sich gelohnt. Das Bild sieht wesentlich lebendiger aus als mein letztes Bild welches ich wesentlich schneller zusammengeschustert habe. So langsam wird es. Bin zwar noch nicht am Ziel ein Concept - Künstler zu sein, aber wieder einen Schritt näher dran.
It's hot outside the last days. So hot that I felt like to create an cold picture. I started with Cinema4D sketch and finished with Photoshop as always. This time I'm happy with my result. I think the color and the composition is good and the mood is fantastic. By the way it's not the end of my journey to become a concept artist, but the next step I think.  With the 3D model I have my problems. In my opinion it looks too boxy and stiff. With my photoshop finish I'm happy. 
I have the problem that I want to much, to fast. This time I let me time and I'm really happy with my artwork. Looks more and more like a living world and not so stiff.

Here the Cinema4D model for you to compare the steps.

And my last picture, I did before this one. Just a speed painting also with basic model from Cinema 4D. I'm not really happy about this work. It looks without life.


Mittwoch, 8. Juli 2015

Ruinenberg

Der Ruinenberg in Potsdam ist ein Teil des wirklich fantastischen Schlossparkes Sanssouci. Es sind auch die letzten Bilder die ich aus Potsdam hier zeige. Ich hoffe das ich auch alle Ecken vom Park gesehen habe. Ein Ort der mich wirklich fasziniert hat. Man kann sich anhand der Bauwerke und der Größe des Parkes ein klein wenig in eine Zeit des königlichen Größenwahns hineinversetzen.
Mir ist kein Park bekannt der so abwechslungsreiche Architektur zeigt. Windmühlen, neben einer italienischen Villa, gleich daneben ein Schloss und ein paar hundert Meter weiter ein chinesischer Pavillon. Zwischen dem neuen Palais und der Friedenskirche gibt es allerhand schön verzierte Parkanlagen und das ein oder andere Bauwerk das man einfach mal gesehen haben muss.
Ein wenig Abseits sieht man vom Schloss Sanssouci auch ein paar Ruinen auf einem Hügel. Und der Hügel heißt auch noch Ruinenhügel, wie passend. Erst dachte ich ja das es eine Theater Kulisse ist. Nein, die Ruinen wurden einfach gebaut weil Ruinen schön waren und auch sind. Selbst Friedrich der Große hatte gefallen am Verfallenen. Und wie heute, waren wohl damals schon alte Burgen ein Quell der Inspiration und der Phantasie. Ich finde solche Orte einfach anziehend. Ob nun durch die Zeit verfallen oder künstlich errichtet. Ruine bleibt Ruine, solange sie wie eine Ruine aussieht. Und wenn dann noch so nen künstlicher Tümpel vor der künstlichen Ruine steht, gefällt mir das noch mehr. 
Denn eine Ruine mit eigenem Spiegel ist ja eigentlich schon Runie².
In der Bearbeitung hab ich ein wenig variiert um verschiedene Bildwirkungen zu erzielen. Meine Lieblingsbilder sind gleich die beiden Ersten. Bei Sonnenuntergang, mit Spiegelung passt einfach alles zusammen. Und wenn man in einer Ruine nach oben fotografiert und dabei noch eine andere Ruine im Bild hat, die von der Architektur eher ins "ruinierte"  Griechenland passt ist das nochmal besser.  So bevor ich die Bilder durch zuviel Geschreibe noch ruiniere, wünsche ich viel Spaß beim Guggn.
Und wer es noch nicht kennt, kann hier nochmal die anderen Bilder vom Park Sanssouci anschauen