Dienstag, 29. Juli 2014

Urbex - Northern Hospital

War das eine Scheiße, so eine schöne Location und dann war kein rein kommen.
Und das obwohl ich doch Insider Informationen hatte.
Noch besteht eine klitze kleine Chance, aber ich gehe mal nicht davon aus, 
das ich den weg hinein finden werde. Dabei ist dieses alte Krankenhaus temporär direkt vor meiner Nase.
Hilft aber alles nichts. Bin dann eben drum rum geschlichen und habe noch ein
paar Kunststudenten getroffen die eine Filmkulisse gesucht haben. 
Wahrscheinlich wird ein Horrorfilm, liegt nahe ;)
Denke die haben das richtige gefunden, nur mit dem gleichen Problem wie ich.
Habe ein paar Fotos von außen gemacht, nichts spektakuläres. 
War aber gar nicht so einfach, da es durch die schon recht tief stehende Sonne
 eine blöde Lichtsituation ergab. Denke ich habe aber bissl was rausholen können aus den Bildern 
und werde sicher nochmal zu diesem Ort fahren, laufen, whatever.
Zwei Innenaufnahmen sind entstanden, da dies bei zwei Fenstern möglich war.
Habe dabei die Kamera zwischen das Gitter geklemmt und mit einer Hand 
dagegen gedrückt damit ich eine verwacklungsfreie Belichtungsreihe schießen konnte.
Tja ist wie im wirklichen Leben. 
Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen die anderen.
Trotzdem viel Spaß beim Bilderschauen.

Beim ersten Bild ist es so ein Glücksding,
Kinderroller geht immer bei solchen Locations.
Die erwecken Betroffenheit.
Und das untere ist eins meiner Lieblingsbilder hier. Das find ich vom Bildaufbau schön.






 Zwei Bilder, das gleiche Motiv, andere Objektivkorrektur.
Hab einfach mal bissl gespielt und find es irgendwie lustig, daher findet man es hier als Vergleicht.








Da links sieht man übrigens das Loch im Fenster wo dieses wunderschöne Badezimmer fotografiert wurde.

Sonntag, 27. Juli 2014

Macro

Hab ich die letzten Jahre viel mit dem Makroobjektiv fotografiert?
Und ob. Dieses Jahr reizt es mich gar nicht großartig nach Motiven zu suchen.
Das ist aber gar nicht weiter schlimm, merke eh momentan das ich mich weiter entwickel.
Wohin das ganze führt kann ich noch nicht sagen, aber es geht auf jeden Fall vorwärts.
Würde viel mehr in die Richtung Fantasy-ScienceFiction-Composing-Shooting machen aber leider
fehlen mir eindeutig die Menschen für vor die Kamera.
Da ich in der Hinsicht wirklich gar kein Glück habe, es findet sich wirklich niemand der gern vor
der Kamera steht. Naja, bleiben die Ideen eben erstmal im Kopf,
bzw in meinem Ideen-buch.
Aber das ist alles nicht so wichtig, immerhin ist das nur ein Hobby.
Nun genug gejammert.
Letztens hatte ich doch mal paar Makromotive gefunden, aber ganz ehrlich.
So richtig mit Eifer wie in den letzten Jahren war ich nicht dabei.
Mir schweben einfach mittlerweile andere Motive vor.
Ich mag diese 0815-oh-wie-schön-Motive irgendwie nicht mehr.
Ich habe immer mehr den Drang eigene Wege zu gehen, viel mehr künstlerisch als einfach nur
Scharfstellen und Foto machen.
Da ich die Bilder hier aber trotzdem mal zeigen will...
Vielleicht merkt ihr ja worum es mir geht. Langweilig, oder?
Ich weiß sind nicht wirklich die besten Makros die ich gemacht hab, 
aber zeigen was mein Problem an der Sache ist.





Montag, 21. Juli 2014

Concept - Submarine

So Leute, heute gibt es 2 Vorstellungen.
Zum einen mein neuer Blog, der eigentlich gar nicht so neu ist. 
Dem aufmerksamen Leser ist vielleicht der Menüpunkt Sketchbook aufgefallen.
Der Blog wo es nur um digitale Kunst gehen soll, auf meinem Weg zum Concept Artist, 
da muss ich selber lachen.
Schön lustig, vor ein paar Wochen wollt ich das Bloggen aufhören und nun hab ich 2 Blogs.
Aber das ist so gut wie kein Aufwand, da dort nicht viel geschrieben wird, sondern einfach nur
momentane Fortschritte meiner Bilder bzw. nicht fertige Bilder gezeigt werden. 
Das ganze hat den Sinn Kritik zu bekommen und vielleicht den tritt in die richtige Richtung wenns
mal wieder stockt. Da ich mich in Zukunft mehr auf Concept Art und Digitale Kunst
konzentrieren will, denke ich das ist der richtige Schritt.
Hier werde ich nun mehr nur noch fertige Bilder hochladen.
Auch keine Videos mehr und andere Sachen die die digitale Kunst betreffen.
Einfach der Ordnung halber.
So genug zum Sketchbook,
hier mein erstes Bild welches ich mit dem Programm Cinema4D gemacht habe.
Hatte ja schon öfter mal vor ein Unterwasserbild zu kreieren.
Das ist meist in die Hose gegangen und gelöscht wurden.
Hatte es einfach nicht hinbekommen die Unterwasserstimmung hinzubekommen.
Hier denke ich mal hat es geklappt. 
Ich bin jedenfalls zufrieden, für meinen ersten Versuch.
Mir ist aber aufgefallen das die Darstellung schwankt, bei einigen kommt das Bild sehr sehr Dunkel 
aus der Mattscheibe. Jetzt weiß ich nicht ob das an mir liegt oder an anderen, sollte mal
meinen Bildschirm kalibrieren. 
Da ich nun aber einen extra Leistungsstärkeren PC habe nur für Bildbearbeitung lohnt sich das auf dem
hier nicht mehr. Aber habe schon gemerkt das es auf dem neuen auch dunkler ist.
Genauso wie auf dem Handy und auf dem Grafiktablett. Dort ist es auch dunkler und Kontrastreicher.
Also wer würde mir mal seine Bildschirmkalibriermaschine zur Verfügung stellen?

Freitag, 18. Juli 2014

Yoga

 Die Leidenschaft meiner Frau, wobei ich mir nicht sicher bin ob das wirklich Yoga ist.
Manchmal kommt mir das einfach nur wie Artistik und Folter vor.
Jederzeit und überall lassen sich Einrichtungsgegenstände und bauliche Besonderheiten für 
Verrenkungen und körperliche Verdrehungen missbrauchen. 
Das ganze geht jetzt schon ein Jahr und der gemachte Fortschritt ist unglaublich.
Auslöser war der böse Bandscheibenvorfall, der durch die 
Dehnungen und den Muskelaufbau aber zum Glück verschwunden ist.
Muskelaufbau? Ja man glaubt es kaum, aber da sind wirklich Muckis entstanden.
Also hat das Ganze auch noch einen positiven Nebeneffekt, ok, vielleicht zwei ;)
Wer die Bilder aus Potsdam gesehen hat, wird gemerkt haben das ich unter unendlichen Qualen 
manchmal gezwungen werde mitzumachen.
Ob mir das gut tut? Natürlich nicht, jedenfalls würde ich das nicht zugeben.
Interessant ist auch, das durch sowas hier das ganze Leben beeinflusst wird.
Wahrscheinlich lebt man automatisch gesünder wenn man seinen Körper sowas hier antut.
Naja, so hat das neben blauen Flecken auch noch andere Nebenwirkungen.

Bis jetzt sind das alles eher Schnappschüsse, aber ein Shooting ist schon in Planung.
Also abwarten, wird sicher noch den ein oder anderen Yoga-Blog-Post geben.





 

Montag, 14. Juli 2014

Schwarz Rot Gold

 Der obligatorische "Hurra-Wir-Sind-Weltmeister" Blogpost?
Mit Sicherheit nicht! Die deutsche Nationalmannschaft ist Weltmeister, 
ich hab mir  das Spiel nur im Fernsehen angeschaut.
Aber gefreut hab ich mich auch, auch über die vielen Flaggen die in den letzen Wochen überall zu sehen waren. Leider habe ich die Befürchtung das diese jetzt größtenteils wieder verschwinden. Schade,
denn im Gegensatz so manch roter und grüner Partei in diesem Land,
 denke ich wir sollten viel mehr Patriot sein.
Patriot sein heißt sein Land zu lieben, leider wird allzu gern links außen Patriot mit Nationalist gleichgesetzt.
Doch warum? Meiner Meinung nach heißt Patriot sein, das man sein Land liebt und das dürfen wir, 
auch bei unserer Geschichte die ja immer bei solchen Worten mit genannt wird, so auch hier.
Doch wo ist der unterschied zum Nationalist.
Der Nationalist stellt sein Land über alles, ja vielleicht hasst er andere Länder.
Der Patriot liebt sein Land, und vielleicht auch andere Länder. Ja liebe Mitbürger von links außen.
Man kann sein Land lieben ohne andere Länder zu diskriminieren.
Also Leute lasst die Flaggen hängen, nicht wegen der Weltmeisterschaft, sondern wegen unserem Land.

Eigentlich wollte ich hier auf meinem Blog nicht politisch werden, aber was ich in den letzten Wochen teilweise in den Medien gelesen hab, hat nur noch meinen Kopf schütteln lassen.
So wie in diesem Spiegel Artikel hier. Ist die Berufswahl nicht ein wenig daneben wenn man so vehement gegen das eigene Land ist? Sollte ein Politiker nicht ein wenig zu seinem Land stehen?
Vielleicht sollte der ein oder andere Politiker sich noch mal mit der Flagge und den Farben auseinander setzen, denke da gibt es eventuell geschichtlichen Nachholbedarf.
Ich jedenfalls war erschüttert das solche Worte von jemand kommen der seinem Land dienen will.
Finde das schon traurig und mir ist kein Land bekannt wo es ähnliche Stimmen gibt.
Ich habe von Berufswegen viel mit Menschen anderer Nationen zu tun und niemand versteht das gespaltene Verhältnis der Deutschen zu uns selbst.

Nun zum Bild.
Viele Worte werde ich nicht zu diesem außergewöhnlichem Gebäude sagen müssen.
Ich denke es ist Pflicht, das wenn man mal in Berlin ist, diese Hütte hier fotografiert.
Das erste Bild ist eines meiner eigenen Favoriten aus diesem Jahr und momentan auch mein Desktophintergrund. Daran könnte man den Stellenwert sehen, 
mache ja immerhin doch ein paar Fotos mehr als so manch anderer.
Da das eines der letzten Bilder war die ich auf meiner Berlin-bei-Nacht-Tour im Januar gemacht hatte, hatte ich leider nicht mehr den Nerv großartig perspektivische Highlights zu suchen.
Verständlich nach 5 Stunden herumirren bei -12°C. Hoffe ich könnt mir das nachsehen.
Sonst bleibt mir nichts mehr zu sagen, außer das ich der Nationalmannschaft den Erfolg wirklich gönne. 
Das war die erste Weltmeisterschaft wo ich glaub jedes Spiel gesehen habe. War eine tolle Teamleistung.
Chapeau!

Ja ich war auch schon mal im Sommer da.
Hier ein Bild aus 2011.

Freitag, 11. Juli 2014

Alte Bilder

Ein anderer Fotoblogger meinte letztens zu mir das Sepia wohl momentan "IN" sei.
Wir haben dann bissl Fachge-unsinn-simpelt, aber da ich zeitgleich Photoshop offen hatte mit diesem Architektur Bild aus Potsdam, hab ich mir gedacht das das doch ein gutes Sepiabild sein könnte.
Ich jedenfalls denke bei Sepia immer an altes verblichenes Foto.
Eine alte Kirche und sowas passt dann halt dazu. Auch die DDR Straßenbahn die mir in Potsdam fasst über den großen Zeh gefahren ist, ist nicht nur ein schönes altes verblichenes Foto.
Nein, diese erweckte auch noch Erinnerung in mir. Kurz in Gedanken geschwelgt und Foto gemacht.
Da hat ich nun 2 Fotos aus Potsdam in Sepia, aber da mir nur Sepia, was ja eigentlich nichts weiter 
wie ein monotoner Gelb/Braun Stich ist, nicht gereicht hat. Hab ich noch paar Struckturen
und Texturen drüber gelegt. 
Und da das immer noch nicht reicht, hab ich mal noch aus dem Archiv ein paar Bilder von der Frauenkirche
in Dresden raus geholt. Hier dachte ich mir das der "auf Alt" gemacht Effekt auch gut passen würde.
Gesagt getan. 
Also heute mal ein paar alte Bilder...





Sonntag, 6. Juli 2014

Last Minute Sunset

War das ein Himmel?
Der absolute Hammer als ich aus dem Fenster schaute.
Leider war ich nicht wirklich drauf und dran los zustürmen. 
Schaute mit meiner Frau aus dem Fenster und freute mich, dachte das ich das eh nicht mehr schaffe.
Dachte das alle Farbe grau geworden ist wenn ich draußen bin.
Nachdem mich aber meine Frau ja schon fast bedrängt hat los zu fahren, bin ich schnell ins Auto gesprungen.
Dann ging die Jagd nach dem Motiv los. Himmel ist ja gut und schön, aber ohne etwas im Vordergrund auch nicht wirklich sensationell. Bin dann schnell los und fand die Bäume vor dem Feld.
Bäume? Ja da waren 4 Bäume und da der Rechte der einzige war mit vollständigem Feld im Hintergrund,
ist es Nummer 4 geworden. Dummerweise stand der auf der rechten Seite.
Im Bild hätte ich den Baum gern rechts gehabt und die Sonne links, aber man kann nun mal
nicht alles haben. Denke ich hab das Beste draus gemacht.
Die Farben waren wirklich genial, sieht man ja hier. Hoffe ihr seit nicht Farbenblind.
Ich hatte echt noch Glück, nach 2 Minuten war die Show vorbei.
Hat sich aber gelohnt wie ich finde.
Das obere und das untere Bild ist jeweils eine Belichtungsreihe zu nem HDR gematscht.
Denke das sieht man auch. Hoffe ich hab es geschafft das Ganze relativ natürlich zu gestalten.
Ist ja bei HDR manchmal etwas Problematisch, vor allem bei solchen Kitsch-Motiven.
Dieses Bild ist ein Einzelbild aus der Belichtungsreihe. 
Wollte auch mal den Vergleich zeigen zum HDR. Bearbeitet habe ich dieses Bild nur mit Lightroom.
Es sind auch nur ein paar wenige Anpassungen erfolgt.
Die Farben bissl angepasst und an den Tonwerten gedreht. Nix wildes. 
Das ist also ein wenig bearbeitetes RAW aus dem ein HDR entsteht.
Denke das Bild könnte auch für sich alleine stehen.
So und nun...
Was macht man wenn man warten muss bis der Fotoapparat die Belichtungsreihe fertig fotografiert hat?
Richtig, mit dem Handy fotografieren.
Die letzten zwei Bilder sind aus dem Samsung Galaxy S4 gekommen.
Bearbeitet im Handy mit Snapseed. 
Und ich denke die Handybilder müssen sich nicht verstecken, vor allem wenn man bedenkt das 
die Lichtsituation bei solch einem Sonnenuntergang nicht die einfachste ist.
Einfach fantastisch was die Handydinger mittlerweile drauf haben.
Wirklich gut als immer dabei Fotoapparat, und telefonieren kann man damit auch.
Klasse.



Donnerstag, 3. Juli 2014

Urbex - Train Station

Heute mal wieder was verlassenes. Nicht der Hit aber doch ganz schön.
Diesmal auch kein Geheimnis wo man dieses Objekt findet. Wer genau hinschaut kommt vielleicht drauf.
Naja, ich fahre da momentan jeden Tag vorbei, klar das man da auch mal anhalten muss, 
nur um mal zu schauen. Habe dabei ein paar Jugendliche aufgescheucht die mit ihren Dosen
die Wände verschlimmbessern wollten. Die waren ganz verstört als ich dann aber anstatt zu meckern,
 einfach nur paar Fotos gemacht habe. Verständlich wo doch ebenso oft die Polizei da steht.
Gibt wohl öfter kleine Probleme mit den Jungmalern hier.
Zur Location gibts nicht viel zu sagen. Man sieht alles auf den Bildern.
Da Teile des Bahnhofs noch als Bahnhof genutzt werden, ist natürlich nicht alles verfallen.
So fehlen auf charmante Weise zwar die Fenster, aber eine Tür war nicht offen.
Gerne wäre ich mal in diesen markanten Tower rein gegangen. Da gibts bestimmt noch ne ganze Menge 
interessanter Geräte mit vielen alten großen Knöpfen und Lichtern die nicht mehr leuchten.
Die Bilder hab ich in einem ziemlich warmen, ja fast goldenen Farbton gehalten.
Passt so zum Weltuntergang. Da kam letztens sogar auf Pro7 ein recht guter deutscher Film der ähnliche Bilder genutzt hat um eine solche Stimmung zu erzeugen. "Hell" hieß der. 
Fand ich mal ganz gut zum Einheits-Hollywood-Blockbuster-Brei und ich muss sagen, der deutsche Weltuntergang war echt gut. Nicht so explosiv aber auch beklemmend, 
was viel durch solche Bilder erreicht wurde. 
Mir gefällts einfach und ich hab noch viele Ideen um meinen eigenen Weltuntergang in Szene zu setzen.
Ich hoffe auch beklemmend!
 Das Bild mit dem Mast ist eins meiner Lieblingsbilder der Serie.
Irgendwie mag ich hier die Komposition und die Perspektive.

 Schön wenn man einen freien Sitzplatz hat, wenn man auf den Zug wartet.
Vor allem wenn man so lange wie hier warten muss.






 Das untere Bild ist ein wenig surreal, so sieht man hier doch einen Zug durchs Bild rauschen.
Aber irgendwie scheint der Zug kaputt zu sein.
Das liegt an der doch recht langen Belichtungsdauer der Belichtungsreihe. 
So erkennt man den Zug nur da, wo ein dunkler Hintergrund ist.
Bei helleren sieht es aus wie ausgeschnitten.
Das Bild ist nicht so prall, aber doch irgendwie interessant durch diesen Fehler.




 

Also, bin noch bis August in Potsdam und dieser Bahnhof wäre doch mal ne geile Location
für ein Shooting. Wer Interesse hat, einfach melden.
Bis dahin...
Servus