Sonntag, 30. März 2014

Steinbruch

So, mal ein kurzes Lebenszeichen von mir, wird in nächster Zeit erstmal nicht so viel von mir geben,
da ich beruflich momentan sehr eingespannt bin und mir nicht noch extra Zeit für den PC nehmen will.
Da bleibt das ganze hier mal ein wenig ruhen.
Ist auch ganz gut so, da mir in letzter Zeit eh ein wenig die Lust gefehlt hat hier soviel 
Zeit zu investieren. Da kommt eine Pause mal ganz recht, 
werde zwar ab und an mal was hochstellen, aber der Rhythmus wird sich erheblich ändern.
Wenn man überhaupt von Rhythmus sprechen kann. Ist aber gar nicht schlimm finde ich.
 Die letzten Jahre hab ich hier echt viel Zeit investiert, wird langsam mal Zeit ein wenig Abstand zu gewinnen.
Also man sieht sich, nur eben seltener...

Zu den Bildern...
Ein Steinbruch in meiner Gegend, besucht im überaus schneereichen Winter wie man sieht.
Von Schnee keine Spur, dafür schönster Sonnenschein.

















Donnerstag, 20. März 2014

The Red Town Hall

Ein Gebäude, welches auf jeden Fall eine Erwähnung wert ist, ist das Rote Rathaus in Berlin.
Zum ersten mal war ich hier im Alter von 8 oder 9 Jahren, das war noch zu DDR Zeiten
und ich kann mich erinnern das mir das Haus damals schon aufgefallen war, da es neben dem
Fernsehturm so gar nicht ins Stadtbild passte.
Damals war auch noch Erichs Lampenladen (Palast der Republik) direkt in der Nähe.
3 mal verschiedenste Architektur.
Der Palast ist weg, dort wird nun mit Geld das niemand hat ein Schloss wieder aufgebaut, 
das Rathaus steht noch, dennoch alles Baustelle, da hier eine U-Bahn gebaut wird, auch mit Geld was niemand hat. Naja der Fernsehturm steht auch noch und dort hab ich keinen Kran gesehen.
Dort wird also nicht gebaut (wohl das einzige Fleckchen in Berlin wo nicht ein Kran steht).
Vielleicht haben die auch keinen so großen, oder alle anderen Kräne sind beim Flughafen der mit
Geld gebaut wird was niemand hat.
Tja das ist nun mal Berlin.
Ich habe hier mal versucht das Rote Rathaus aus meiner Perspektive abzulichten, 
mit meiner ganz eigenen Art. Gleich das erste Bild zeigt das auch ein so schönes Gebäude
recht bedrohlich wirken kann, mit der richtigen Brennweite und Bearbeitung.
Ganz mein Ding.
Aber auch die Bilder mit den Kränen sprechen für sich, da diese Bilder die Stadt so wiedergeben
wie ich sie im Januar vorgefunden habe. Eine riesen große Baustelle,
gerade der Platz vom Rathaus Richtung Museumsinsel ist gezeichnet von spuren der Bauindustrie.
Denke mal das ist nicht weiter schlimm, immerhin geht was vorwärts, 
man kann nur hoffen für die Berliner das es auch mal fertig wird.
Würde mich freuen wenn sich mal der ein oder andere Berliner zu Wort meldet und die Bilder
aus seiner eingeborenen Sicht bewertet.









Mittwoch, 12. März 2014

Windkraft

Letztens war ich in Würzburg und habe es geschafft in 2 Wochen Würzburg
 nur diese paar Fotos hier zu machen. Warum? 
Ich konnte mich einfach nicht aufraffen mal los zuziehen. 
Kein Elan und auch keine Böcke ohne genaue Vorstellungen  auf gut Glück loszuziehen.
Sicher wären ein paar schöne Bilder entstanden aber bin momentan bissl in der Flaute.
Habe nicht mal mehr Bock den Blog weiter zu führen.
So langsam stellt sich mir die Sinnfrage, da ich das hier eh nur für mich mache, ,
muss ich das ja eigentlich nicht öffentlich machen.
würde mich wesentlich weniger Zeit kosten.
Einzig die Windräder die ich beim vorbeifahren gesehen habe, wollte ich unbedingt in Bildern festhalten.
Mir schwebten Langzeitbelichtungen vor, so ähnlich wie hier gezeigt.
Das war mein Ziel und wurde dann auch umgesetzt. 
Nebenbei sind natürlich noch paar andere Bilder entstanden, wie das HDR vom Sonnenuntergang
mit den vielen Windrädern welches mir auch gefällt.
Irgendwie finde ich diese Räder auch genial, so große dynamische Stengel mitten in der Pampa.
Schöne Motive finde ich, auch merke ich das ich momentan immer mehr von Industrie angezogen werde.
Keine Ahnung warum aber bin gespannt wohin das noch führt. 





Montag, 10. März 2014

Painting - The Wanderer

Wer mir auf Google+ folgt wird gemerkt haben das ich mal wieder was gemalt habe.
Ja richtig gemalt, ohne Hilfe von Bildmaterial und ohne irgendwelche vorgefertigten Pinsel.
Eigentlich war es nur so eine Schmiererei, da ich am Beginn noch nicht wirklich wusste was
draus wird. Es war auch eigentlich nicht im Plan das zu veröffentlichen. 
Sollte nur so für mich sein um mich bissl zu verbessern.
Gerade was Lichtführung und Proportionen betrifft hab ich enorm Nachholbedarf.
Nun hatte ich einfach mal mit einem Strich begonnen, ganz nach dem Motto.
"Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt!"
Bei mir war es ein Strich, dann noch einer und dann ganz viele.
Nach und nach erkannte ich auch das es wohl ne Wüste werden wird.
Ne eigentlich hatte ich sowas schon im Auge, dachte mir anhand von Dünen und Bergen 
kann man sich selber ganz gut trainieren.
Auch die Person, jedenfalls hoffe ich es ist Person erkennbar ist 1. nur entstanden um 
der ganzen Szene ein wenig Leben einzuhauchen und 2. um einfach mehr Übung zu bekommen.
Da noch irgendwas gefehlt hat um dem ganzen Leben einzuhauchen sind noch paar Pyramiden 
dazugekommen.
Schon war das Bild fertig, gebraucht hab ich so in etwa 3 Stunden, eher weniger.
Und Überraschung, ich bin eigentlich ganz schön zufrieden mit meinem Werk.
Daher zeig ich es auch hier.

Donnerstag, 6. März 2014

Shooting - The green Fairy (Meli)

Man, das ist jetzt schon wieder so lange her....
Heute gibts endlich mal die Bilder von der Meli. Das Shooting war bereits letztes Jahr im Sommer.
Also schon echt lange her.  Das Shooting hatten wir bei Anika im Treppenhaus.
Meli war eigentlich nur durch Zufall da und brauchte ein wenig Überredung und Bedenkzeit,
letztendlich hatte sie sich aber doch dafür entschieden, was mich sehr gefreut hat.
Und umso mehr freut es mich, das sie sich auch entschieden hat das ich die Bilder hier zeigen darf.

Wie gesagt die Bilder machten wir im Treppenhaus, welches eigentlich eine Notlösung war,
aber letztlich genau die richtige Wahl. Auch die Flasche Absinth, welche noch bei Anika im Schrank stand,
war ein gutes Accessoire für das Shooting. Da sie irgendwie zu der Stimmung und den Klamotten passte.
Leider muss ich sagen das wir nichts trinken konnten, da ich wieder heimgefahren bin und die Mädels auch noch irgendwo hin sind. War leider wirklich nur ein Accessoire.
Zum Shooting selber.
Vielleicht erinnert ihr euch an die Levitation Bilder mit Anika oder Anika im Treppenhaus.
Wie bei Anika war auch bei Meli meine einzige Lichtquelle ein Blitz mit ner Softbox.
Ein wenig Licht kam noch vom Treppenhaus welches hinten Fenster hat.
Bei den Bildern hier hatte ich ein 25mm Objektiv genommen da doch recht wenig Platz war.
Mir gefallen die Bilder sehr gut, auch die Bearbeitung gefällt mir.
Dem ein oder anderen wird es ein wenig zu viel sein, aber ich finde es passt durchaus zur Stimmung
und war auch so beabsichtigt.
Würde mich hier gerne über Feedback freuen, da ich wirklich noch keine großen Erfahrungen im Bereich
Portrait bzw. Fashionfotografie habe.
Auch würde ich mich wirklich über Anfragen nach ähnlichen Shootings freuen.
Möchte unbedingt mehr Erfahrung sammeln auf dem Gebiet.





  
  

Sonntag, 2. März 2014

Der alte Mann und das Meer

Ein paar Bilder vom Flensburger Hafen hab ich ja schon mal gezeigt.
Heute will ich noch schnell den alten Walfänger mit einschieben, 
bevor es mit Berliner Architektur weitergeht.
Das Schiff liegt in einer Art Museumshafen und verrottet so vor sich hin.
Gerne würde ich Bild von innen machen. Muss mal fragen ob das möglich ist.
Ist bestimmt auch mal interessant "decay" Bilder von so nem alten Kutter zu machen.
Muss eh mal schauen das ich, wenn ich in Flensburg bin mal mit so nem
alten Segelkahn wenigstens die Förde lang schippere.
Bin ja eh der Seebär schlechthin. Bei meiner letzten großen Seefahrt von Kiel nach Oslo hab ich,
jedenfalls auf dem Rückweg von Oslo nach Kiel bei schönem Sturm das frisch verspeiste 
Abendessen verteilt, leider nicht da wo man es gern hätte ;)
Das war ne riesen große Fähre.
Nun fehlt mir noch ein Segelschiff in meiner Sammlung wo es mir mal schlecht ging.
Leider ist in der Ostsee, und schon gar nicht in der Flensburger Förde mit solch einem
 Sturm zu rechnen. Das höchste der Gefühle hatte ich im letzten Jahr mit Sturmtief 
"Christian" (wie passend) mitgemacht. Leider nicht auf dem Schiff, wäre bestimmt auch mal 
geil für den Adrenalinspiegel.