Radioteleskop Effelsberg


E.T. nach Hause telefonieren! Das kennt jeder, oder? Ich bin, wie ihr wisst Science Fiction verrückt. Wie oft habe ich mir vorgestellt wie cool es wäre Verbindung aufzunehmen oder tief in die Sterne schauen zu können. Auch habe ich immer Bilder vor meinem inneren Auge, wie irgendwo in der Wüste, oder auf Hawaii oder irgendwo anders in Amerika riesige Satellitenschüsseln stehen. Ja, so eine Satellitenschüssel ist schon so was für mich wie der Inbegriff für Science Fiction. Dabei ist diese wirklich riesige Schüssel gar keine Fiction sondern pure Science. 
Ich war ja schon mal an einer Erdfunkstation > Bilder gibts hier < und da dachte ich schon das eine Satellitenschüssel mit 32 Meter riesig ist. Als ich dann aber von diesem Radioteleskop, welches ganz in meiner Nähe ist hörte, musste ich das mit eigenen Augen sehen.
Also auf mit dem neuen Globetrottel-Mobil und selbst ein Bild machen, oder gleich mehrere Bilder. Gesagt, getan und wenn man dann auf ein paar malerischen Straßen durch die Eifel fährt, mal nach rechts (oder links, klar, je nachdem von wo man kommt) schaut, sieht man aus dem Tal herausragen , eine riesige weiße Schüssel. Wenn man dann die letzten paar Meter läuft und auf einmal auf einer Plattform direkt vor der Schüssel steht, kommt man sich eigentlich nur noch klein vor. 
Dann steht man nämlich vor 3200 Tonnen Stahl in Worten dreitausend-zweihundert Tonnen. Krass! Das Ganze verbaut in eine Schüssel mit 100 Meter Durchmesser. Da stand ich nun vor meiner riesigen Schüssel, die übrigens bis ins Jahr 2000 auch die größte voll bewegliche Schüssel der Welt war. Im Jahr 2000 wurde das nun mehr größte Green-Bank-Observatorium in West Virginia in Betrieb genommen. Das ist nochmal paar Meter größer, sieht aber nicht so schick aus. Egal. Ich fand es einfach genial und als das Ding sich dann noch in Bewegung setzte war ich hin und weg. Ein bisschen Todesstern Feeling ist das dann schon. Man wartet förmlich auf die grünen Strahlen die den Mond parallelisieren.
OK, zurück ins richtige Leben. Ich war froh, dass sich das Ding gedreht hat. Und zwar in meine Richtung. Als ich ankam, stand die Schüssel nämlich mit dem Rücken zu mir. Gerade als ich loslaufen wollte auf die andere Seite, um auch die Schüssel zu sehen drehte sich das Ding. Mich interessiert ja schon irgendwie was und wie die da was sehen. Kann mir nicht vorstellen, dass man aus Strahlung und Wellen Informationen zum Universum lesen kann. Irgendwie Irre.
So wieder was abgehackt auf meiner Liste. Die "muss man einfach mal gesehen haben" Liste. Also los gehts, viel Spaß bei den Bildern. Übrigens seht ihr auf dem unteren Bild in der unteren rechten Ecke ein paar Menschen. Da kann man schön die Größe der Schüssel ableiten.






Das untere Bild ist eins meiner Favoriten. Ich finde diese Detailaufnahmen genial. Gehalten habe ich einige Bilder in eine bläuliche Umgebung. Fand das sehr passend.








Auch diese Spiegelung im Besucher Pavillon  fand ich besonders ansprechend und mal eine andere Perspektive. Hat mir gleich gefallen.